Denkzettel 397

Bei den Wor­ten „be­dingt“ und „un­be­dingt“ kann man schon auf den Ge­dan­ken kom­men, ers­te­res brin­ge Not­wen­dig­keit zum Aus­druck, letz­te­res Frei­heit. Wit­zi­ger­wei­se set­zen wir mit For­mu­lie­run­gen wie z.B. „Das muss jetzt un­be­dingt ge­sche­hen.“ und „Da stim­me ich be­dingt zu.“ et­was Ge­gen­tei­li­ges ins Wort.

Abonnieren
Benachrichtigung bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen