Denkzettel 61

Der Geist hat Er­war­tun­gen. Das ist sein Man­gel.
Er­war­tun­gen ver­hal­ten sich zum Geist wie Durst zum Kör­per.
Der Kör­per kann oh­ne Durst nicht über­le­ben. Der Geist oh­ne Er­war­tun­gen schon.
(Das Ver­hält­nis­äqui­va­lent ist rein rhe­to­risch.)

Abonnieren
Benachrichtigung bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen